Antikmarkt

Seit mehr als 15 Jahren fester Bestandteil des Stuttgarter Weihnachtsmarktes ist der malerische Antikmarkt auf dem Karlsplatz. Mehr als 20 Händler bieten im beheizten Antikzelt zahlreiche Raritäten und Kuriositäten an: antiquarische Bücher, Uhren, Schmuck, Porzellan und vieles mehr.

Alles begann im Jahr 1984 mit dem einwöchigen Weihnachtsflohmarkt, der seitdem regelmäßig während des Weihnachtsmarktes stattfand. Im Sommer 1999 entstand die Idee, diesen komplett in ein Großzelt zu verfrachten. Die während der damaligen Sonnenfinsternis aufgebauten Beobachtungszelte dienten einigen Ständen des Samstagsflohmarktes auf dem Karlsplatz in diesem Jahr als Regenschutz.

Für viele Antiquitätenfreunde und Sammler aus aller Welt ist der Stuttgarter Antikmarkt in der Vorweihnachtszeit mittlerweile ein beliebter Treffpunkt geworden – immer auf der Suche nach einem schönen Stück oder einem Geschenk.

Kostenlose Antiquitätenschätzungen

Großmutters Porzellan eine heimliche Kostbarkeit? Opas alte Büchersammlung ein kleines Vermögen wert? Besucher des Stuttgarter Weihnachtsmarkts können das im Antikzelt auf dem Karlsplatz herausfinden. Die Experten schätzen vor Ort an folgenden Tagen jeweils von 15 bis 19 Uhr kostenlos den Wert mitgebrachter Antiquitäten:

30. November 2016:         Uhren und Schmuck
07. Dezember 2016:         Bücher, Bilder und Kunst
14. Dezember 2016:         Puppen und Spielzeug

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Öffnungszeiten Antikmarkt

Montag bis Samstag: 10 bis 21 Uhr
Sonntag:                    11 bis 21 Uhr
Eröffnungstag:           17 bis 21 Uhr

Für das leibliche Wohl ist ebenfalls bestens gesorgt: Im Bistro des Antik-Zelts werden verschiedene Speisen und Getränke angeboten.

Mehr Informationen unter www.antikzelt-stuttgart.de.

Adventskalender-Konzerte

Weihnachtsmarkt mit großer Tradition

Der Stuttgarter Weihnachtsmarkt gehört nicht nur zu den schönsten, sondern auch zu den ältesten Weihnachtsmärkten in ganz Europa. Im Jahr 1692 fand er erstmals urkundlich Erwähnung. Seine Wurzeln reichen jedoch weiter zurück.

Weiterlesen